SGS Münster gibt gute Visitenkarte bei NRW Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn ab

Einen guten Auftritt zeigten die 13 Schwimmerinnen und Schwimmer der Startgemeinschaft Schwimmen Münster (SGS Münster) mit Trainer Jens Lohaus bei den diesjährigen NRW Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal. Wieder einmal bot die von der Schwimmsportwelt aufgrund ihrer einzigartigen Bauweise als „Schwimmoper“ genannte Wettkampfstätte optimale Bedingungen für den Kampf um Titel, Medaillen, Bestzeiten und Tickets für die Mitte Dezember startenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin.

Trainer Jens Lohaus uns sein Team freuten sich am Ende über 25 neue Bestzeiten, 15 Saisonrekorde und 4 Saisonbestzeiten, die allesamt belegen, dass seine Schützlinge sich von der Stimmung der Veranstaltung mitreißen ließen und sich auf dem Punkt fit zeigten. Mit dem Wettkampf wurde der zweite Höhepunkt der Saison abgeschlossen. Jetzt geht es in die Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Mitte Dezember in Berlin.

Insgesamt konnten sich noch 3 Schwimmerinnen des Leistungskaders für weitere zusätzliche Strecken der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften qualifizieren:

Ines Leonardt (96, TuS Hiltrup), 200m Freistil in 02:06,38 Min. (Platz 5 und pers. Bestzeit)

Dana Schmidt (01, SV 91), 200m Freistil in 02:06,29 Min (Platz 3 und pers. Bestzeit) sowie 100m Schmetterling (01:03,40 Min. / Platz 2 und pers. Bestzeit).

Desiree Wever (94, TuS Hiltrup), 200m Brust in 02:38,23 Min. (Platz 13 mit Saisonrekord)

Zusätzlich noch 4 Staffeln, die am Wochenende ins Rennen geschickt wurden:

4x 50 Lagen weiblich + 4x 50 Lagen mixed Staffeln
4x 50 K weiblich + 4x 50 K mixed Staffeln

Ein besonderes Schmankerl waren am Sonntag die 200m Freistil von Ines Leonardt, die sie im Vorlauf zu einer deutlichen Bestzeit schwamm. Leider musste sie sich den 10. und letzten Finalplatz mit einer weiteren Schwimmerin von Bayer Wuppertal teilen, was zu einem Ausschwimmen beider Athletinnen über die kräftezerrende Strecke führte. Im Ausschwimmen schenkten sich die beiden Damen nichts und schlugen mit genau einer Hundertstel Differenz zu Gunsten von Ines Leonardt an, was zu einer Menge Gelächter und Applaus in der überfüllten Schwimmhalle führte. Im Finale verließen Ines dann aber die Kräfte nach ihrem zehnten Start am Wochenende und sie konnte ihre beiden vorgelegten Zeiten nicht mehr bestätigen. (AK 23.11.17)

 

 

 

 

 

 

(Bild: Dana Schmidt)

NRW Kurzbahnmeisterschaften 2017 – SGS Münster mit 13 Schwimmern in der Schwimmoper Wuppertal

Die NRW Kurzbahnmeisterschaften 2017 in der Schwimmoper Wuppertal haben soeben begonnen.

Hier geht es zum LIVETIMING

DMSJ Bezirksentscheid in Gladbeck – SGS mit 9 Mannschaften am Start

An diesem Wochenende (11.11.17 / 12.11.17) findet der Bezirksentscheid der DMSJ im Hallenbad Gladbeck statt. Die SGS schickt neun Mannschaften, von der E-Jugend bis zur offenen Klasse, ins Rennen. Alle ersten Mannschaften können sich berechtigte Hoffnungen machen ein begehrtes Ticket für das NRW Finale in der Schwimmoper Wuppertal zu buchen. Die männliche sowie weibliche C-Jugend rechnet sich Chancen aus das Bundesfinale zu erreichen. (SH 11.11.17)

„DMSJ Bezirksentscheid in Gladbeck – SGS mit 9 Mannschaften am Start“ weiterlesen

Mastersschwimmer gewinnen Titel und Podestplätze auf den NRW Kurzbahnmeisterschaften in Kamen!

Am 14. Und 15. Oktober 2017 wurden die Nordrhein-Westfälischen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Kamen ausgerichtet und es nahmen 74 Vereine teil, die insgesamt 833 Starts gemeldet hatten. An diesem Wochenende stellten sich die Altergruppen von 20 bis  über 80 Jahren dem Schwimmwettkampf auf Landesebene und selbst Vize-Weltmeister und Drittplatzierte, der in diesem Sommer in Budapest stattgefundenen Schwimm Weltmeisterschaft der Masters, standen auf den Startblöcken in Kamen.

„Mastersschwimmer gewinnen Titel und Podestplätze auf den NRW Kurzbahnmeisterschaften in Kamen!“ weiterlesen

7. Recklinghäuser Kurz- und Mittelstreckenmeeting – NRW Kurzbahnmeisterschaften der Masters

Münsteraner Athleten aus dem Basiskader und dem Förderkader reisen am kommenden Wochenende zum Hallenbad an der Herner Straße nach Recklinghausen, während sich die Schwimmer des Masterskaders auf den ersten Saisonhöhepunkt, den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in Kamen, freuen dürfen (MW, 12.10.2017)

„7. Recklinghäuser Kurz- und Mittelstreckenmeeting – NRW Kurzbahnmeisterschaften der Masters“ weiterlesen

DJM 2017 – 5. Tag

SGS Münster „vergoldet“ sich letzten Wettkampftag mit 4 Medaillen – Alexander Eckervogt mit taktisch klugem Rennen zu Silber – Johanna Walaschewski und Tina Wetzel zum Deutschen Mehrkampfvizemeistertitel – Falk Lömke erreicht Bronze im Mehrkampf. (PA, 03.06.2017)

DJM 2017 - 5. Tag

DJM 2017 – Team der SGS Münster

Besser hätten die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017 für die SGS Münster nicht enden können. Mit 4 weiteren Medaillen traten die Münsteraner Startgemeinschaft nach fünf langen und kräftezehrenden aber am Ende auch sehr erfolgreichen Tagen die Heimreise an.
Der letzte Wettkampftag begann direkt mit einem Finaleinzug. Gut erholt nach dem gestrigen Verzicht auf die 50 Freistil schwamm Alexander Eckervogt (Jg. 2000, TuS Hiltrup) einen „gebremsten“ Vorlauf über die 400 Freistil und qualifizierte sich als 4. für das Finale. „Die Konkurrenz um Ecki wie auch er persönlich sind in diesem Rennen sicher nicht an ihr Limit gegangen, es war taktisch und auf Nummer sicher ausgerichtet.“, kommentierte Trainerin Susanne Rellensmann den Vorlauf und die Zeit von 4:05,18 min, immerhin über 2 Sekunden unter der Meldezeit. Und Rellensmann sollte Recht behalten.
Im Finale ging es gleich ganz anders zur Sache.
Aaron Schmidt von der SGS Neuss ging gleich ein hohes Tempo an und hielt die gleichauf schwimmenden Eckervogt und den Würzburger Aurelius Beck bis zur 350 m Marke auf deutlicher Distanz. Dort schaltete der Münsteraner seinen „Turbo“ ein, ließ Schmidt „stehen“ und kämpfte sich bis auf wenige Zentimeter an Schmidt heran. Fast zeitlich schlug Schmidt in 3:58,81 min vor Eckervogt an, der mit einem neuen Vereinsrekord von 3:58,88 min zweiter wurde. Abgeschlagen kam Beck als dritter in 4:02,18 min ins Ziel. „Wäre die Bahn noch einen Meter länger gewesen, hätte Ecki Schmidt gehabt.“, war sich Rellensmann sicher, war am Ende aber natürlich nicht traurig über den zweiten Platz. „In zwei Wochen habe ich bei den Deutschen Meisterschaften an gleicher Stelle die Chance zur Revanche.“, warf Eckervogt lächelnd den Blick in die nahe Zukunft.

ecki alle drei
Eckervogt

Auch andere „Soloschwimmer“ der SGS Münster konnten am letzten Tag noch einmal alle Kräfte mobilisieren.
So platzte bei Nicolai Rahm (Jg. 98, TuS) über die 200 Brust der Knoten nach dem mißlungenem Start über die 100 Brust am 1. Wettkampftag. In neuer persönlicher Bestzeit von 2:31,28 min wurder Rahm 20.
Max Hewing (01, TSV Handorf) bewies nach seinem gestrigen Medaillengewinn auch im letzten Rennen seine Stärke und sprintete über die 50 Rücken in neuer Bestzeit, seine fünfte bei diesen DJM, in 28,64 sec auf Platz 10, knapp am Finale vorbei.
Grete Steiner (98, TuS) beendete ihre letzten Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über die 400 Freistil in 5:01,14 min und Platz 17, Sophia Schocke (Jg. 01, TuS) kam über die 200 Brust in 2:49,45 min als 19. ins Ziel, Viviane Wilper (04, TuS) beendete nach für sie 4 anstregenden und mit 2 Medaillen gekrönten Wettkampftagen die DJM über die 100 Schmetterling in 1:09,55 min und Platz 16.
 
Für die fünf Mehrkämpfer der SGS Münster Johanna Walaschewski (SV 91), Tina Wetzel (TuS), Falk Lömke (TSV), Valentin Schnermann (SV 91) und Robert Settle (TuS) standen am letzten Tag abschließend die 200 Lagen auf dem Programm.
Das Quintett konnte mit den Ergebnissen seine bisherigen Platzierungen halten. Walaschewski kam in 2:35,25 min/Bestzeit auf Platz 12, Wetzel verbesserte ihre Bestzeit um über 4 Sekunden auf 2:35,46 min/Platz 13, Lömke in 2:37,64 min auf Platz 22, Settle in 2:32,39 min auf Platz 39 und Schnermann in 2:34,35 min auf Platz 45 bestätigten am Ende die Platzierungen des Vortages. Und die waren grandios.
Johanna Walaschewski kam in der Punkteaddition der 5 Strecken am Ende mit 2845 Punkten auf Platz 2 über die Freistilwertung und wurde Deutsche Vizemehrkampfmeisterin Freistil. In fünf Rennen schwamm die Münsteranerin zu fünf Bestzeiten, eine super Quote.
Gleiches gelang ihrer Schwimm- und Jahrgangskollegin Tina Wetzel. Mit 2938 Punkte wurde sie Deutsche Vizemehrkampfmeisterin Brust, auch bei ihr schlugen 5 neue Bestzeiten zu Buche.
Bei den Jungen kam Falk Lömke zu Edelmetallehren. Mit 2342 Punkten wurde der für die SGS Münster startende Sendenhorster dritter und gewann die Bronzemedaille in der Rückenwertung.

MK Medaillen
Wetzel, Lömke, Walaschewski

Valentin Schnermann kam mit 1996 Punkten und fünf neuen Bestzeiten auf Platz 14 in der Freistil-, Robert Settle mit 2212 Punkten in der Brustwertung mit zwei neuen Bestzeiten auf Platz 10.
Jens Okunneck und Jens Lohaus freuten sich mit ihren Schwimmern über die ausgezeichnete Leistung, Medaillen und Platzierungen:“ Alle fünf Schwimmer haben über fünf lange Tage konzentriert und tapfer an ihrem Ergebnis gearbeitet. Eine tolle Leistung, die durch die drei Medaillen für die SGS Münster natürlich gekrönt wurde!“

MK alle
Mehrkämpfer der SGS Münster mit Trainern

 
Zusammenfassung:
Der Erfolg der SGS Münster bei den DJM 2017 drückt sich auch deutlich in Zahlen aus.
Nimmt man die Einzelwertungen des Mehrkampfes hinzu, kamen die Schwimmer der SGS Münster bei 56 Einzelstarts zu einem 1. Platz, 8 zweiten und 9 dritten Plätzen.
8 Medaillen von Alexander Eckervogt (Bronze 200 F, Silber 400 F), Viviane Wilper (Silber 50 S, Bronze 50 F), Max Hewing (Bronze 50 F), Johanna Walaschewski (Silber MK F), Tina Wetzel (MK Brust) und Falk Lömke (MK, Bronze) mit 3 Vereinsrekorden, 24 neuen persönlichen Bestzeiten und 4 Saisonrekorden stehen am Ende auf der Habenseite der Münsteraner Schwimmer.
 
Geschäftsführer Paul Albers zeigte sich nicht nur von diesen Zahlen und Ergebnissen beeindruckt:“ Herzlichen Glückwunsch an unsere DJM Teilnehmer, die jeder ihren persönlichen Erfolg von diesen DJM zurück nach Münster genommen haben. Meinen ausdrücklichen Glückwunsch richtete ich aber auch an unser Trainertrio Susanne Rellensmann, Jens Okunneck und Jens Lohaus, die ihre Schwimmer langfristig intensiv auf diese Meisterschaften vorbereitet und dabei viel Zeit und Fachkenntnis investiert haben. Der Wettkampf selbst ist über 5 Tage von morgens 5 bis spät in die Nacht mit der Betreuung der Schwimmer eine große Herausforderung für das Trio gewesen, vielen Dank an die Drei für diesen Einsatz!“, sprach Albers dem erfolgreichen Trainerteam im Namen des Vorstandes seinen Dank aus.

djm 2017

Ein letztes Wort:

Vielen  Dank für Ihr Interesse am Schwimmleistungssport und auf ein Neues bei den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen an selber Stelle in Berlin.

Dank auch an unseren Fotografen Martin Wetzel, der die Zurückgebliebenen in der Heimat tagtäglich mit aktuellen Fotos versorgt hat, die uns die DJM sehr Nahe brachten.
Die Bilder werden zeitnah auf der Homepage der SGS Münster eingestellt.